Benno Burkhardt - Digital Transformer

Wechseln zu: Navigation, Suche
Benno Burkhardt, Digital Transformer
Benno Burkhardt, Digital Transformer
Benno Burkhardt, Speaker, Digital Transformation
Benno Burkhardt, Speaker, Digital Tranformation
Digital Tranformation: Erfolgsmodell Digital Business

Benno Burkhardt (*14. Januar 1972) ist seit über 10 Jahren[6] Digitaler Transformer. Das digitale Handwerk hat er während seiner 5-jährigen Tätigkeit in der Geschäftsleitung von Scout24 erlernt, welche sich während seiner Zeit zur marktbeherrschenden[1][4] Schweizer Plattform für digitale Rubrikenanzeigen entwickelt hat. Dieses Know-how hat er anschliessend genutzt, um für den Ringier Konzern in Ost-Europa und Asien verschiedene Male die Scout24 Erfolgsgeschichte zu wiederholen. Danach hat er als Geschäftsführer bei Gate24 und Publicitas die print-lastigen Produktportfolios digitalisiert und die Verkaufsorganisationen durch die ersten Digitalen Transformationen geführt. Bei Comparis war er der erste CEO [2] und führte die Unternehmung organisatorisch wie produkttechnisch[5] aus der Gründerphase auf eine neue Maturitäts- und Performance-Stufe. Seit 2014 arbeitet Benno Burkhardt als selbständiger Berater bei Aureum.

Ausbildung

Nach dem Abschluss des Gymnasiums Burgdorf 1991 studierte er an der Universität Bern Informatik[3] und schloss 1997 mit 'Summa Cum Laude' ab. Parallel dazu vertiefte er die Betriebswirtschaftslehre[3], weshalb er zum Master of Science in Computer Science (M Sc CS) zusätzlich zum Titel Bachelor of Science in Business Administration (B Sc BA) berechtig ist.

Berufliche Stationen

Nach selbständigen Tätigkeiten im Bereich der Informatik Ausbildung und Applikationsprogrammierung, gründete er 1994 zusammen mit Partnern die TeTrade AG, welche sich schnell zu einem mittelgrossen Informatik Beratungs- und [2] Projekthaus entwickelte. 2002 übernahm Benno Burkhardt die Geschäftsführung der durch die TeTrade AG akquirierten Tarsec (bald darauf umfirmiert in TeTrade (Zürich) AG), um kurz darauf die Gesamtverantwortung über die TeTrade AG zu übernehmen.

2005 verkaufte er die Anteile an TeTrade AG, um die Geschäftsführung der Xmedia AG, dem damaligen Besitzer der Scout24-Gruppe, zu übernehmen. Zunächst stand der Turn-Around des Kerngeschäfts von Xmedia, der Entwicklung und dem Betrieb von Web-Anwendungen auf dem Programm. Bereits nach 18 Monate später war die Umstrukturierung geschafft, das WebDesign Geschäft verkauft, der Drittmarktanteil markant gesteigert und die Xmedia wieder rentabel. Nach dem Neubau aller Marktplätze AutoScout24.ch, ImmoScout24.ch, JobScout24.ch, FriendScout24.ch sowie Scout24.ch Kleinanzeigen konnten die Anzahl Objekte, Anzahl Besucher und die jeweiligen Marktanteile markant gesteigert werden.

Die Fusion mit media swiss brachte die Gate24 Produktfamilie in das Portfolio von Xmedia. Auch hier musste zunächst die IT Organisationen zusammengebracht werden und um Synergien nutzen zu können, anschliessend eine technologische Harmonisierung gemanaged werden.

Durch den Verkauf an Ringer 2010 konnten die auf modernsten Suchtechnologien basierenden und skalierbaren Plattformen auch im internationalen Geschäft eingesetzt werden. Benno Burkhardt beschäftigte sich in dieser Zeit vor allem mit dem organischen und anorganischen Aufbau des Digitalgeschäfts von Ringier in den Osteuropäischen Ländern Tschechien, Slovakei, Ungarn, Rumänien, Kroatien und Serbien sowie in Asien (China, Vietnam und Philippinen). Das über 20 Plattformen zählende Portfolio wurde zum Zeitpunkt der Fusion von Ringier mit Axel Springer in Osteuropa an die Ringer Axel Spring Media AG übergeben.

Benno Burkhardt widmete sich darauf der Digitalen Transformation der damals print-lastigen gate24.ch: er gestaltete die Produkte der gate24 in ein digitales Vermarktungspaket für KmUs um, welches neben SEO Komponenten, SEM und SMM auch ein spezifisch produziertes Bewegtbild-Firmenportrait enthielt, und schulte das über 100-köpfige Verkaufsteam im Direktverkauf von digitalen Produkten erfolgreich. Auf diese Weise konnte der Umsatzrückgang gestoppt und letztlich die weiterhin wegerodierenden tiefmargigen Umsätze im Printbereich durch hochmargige digitale Umsätze überkompensiert werden.

Dank dieser Erfahrung wurde Benno Burkhardt 2012 zu Publicitas AG geholt, um diese Organisation als Geschäftsführer Schweiz durch die längst überfällige Digitale Transformation zu führen. Nach einem Jahr waren die entsprechenden Anpassungen am Produktportfolio definiert und die notwendigen Massnahmen in der Organisation identifiziert. Die Umsetzung übernahm dann allerdings die Aurelius, der neue Besitzer der Publicitas.

Benno Burkhardts Weg führte ihn 2013 zu Comparis.ch AG, in welcher er die Geschäftsführung vom Gründer und bis dahin operativ Verantwortlichen übernahm. Die Transformation war hier mehr eine organisatorische als eine digitale. Das gründerzentrierte Unternehmen musste in ein partizipativ geführtes überführt werden. Gleichzeitig stieg Comparis in neue Geschäftsfelder, welche einen beratungsintensiven Verkauf, d.h. den Aufbau eines Verkaufsteams erforderte.

Um weiteren Firmen bei der Digitalen Transformation helfen zu können, hat sich Benno Burkhardt 2014 selbständig gemacht und bietet nun das gesamte Service Protfolio um im Digitalgeschäft erfolgreich zu sein: digitale Strategie, digitale Geschäftsmodelle, (Selbst-) Disruption & Digitale Transformation. Für Referenzprojekte siehe www.aureum.ag

Arbeitgeber und Funktionen

  • Seit 2014 CEO Aureum AG
  • 2013 - 2014 CEO Comparis.ch AG
  • 2012 - 2013 des. CEO Switzerland Publicitas AG
  • 2011 - 2012 CEO gate24 ag
  • 2008 - 2011 CCO Ringier Digital AG
  • 2006 - 2011 CIO Scout24 (Schweiz) AG
  • 2005 - 2011 CEO Xmedia AG
  • 2004 - 2005 CEO der tetrade ag
  • 2001 - 2005 CEO der tetrade (Zürich) ag
  • 1994 - 2001 Head of Project Delivery, Mitglied der Geschäftsleitung TeTrade AG

Vorher selbständige Tätigkeiten im Bereich der Informatikausbildung und Applikationsprogrammierung

Verwaltungsratsmandate

International

Schweiz

Ehrungen

  • 2016 kommt die App lezzgo auf die Short-List der Best of Swiss Apps (BoSA) 2016.
  • 2016 wird die App lezzgo zum Swiss ICT Award Finalist 2016 gewählt.
  • 2016 named most valuable 'serial entrepreneur and an experienced senior executive' for growth companies in Switzerland' by b-to-v[14], the leading network of investing entrepreneurs in Europe.
  • 2016 wird er zum Mentor des Kickstarter Accelerator Programms, ein Teil der Initiative DigitalZürich 2025 gewählt.
  • 2016 tritt er als Digital Leader am 'Outlook 2016' [7] der Bank Julius Bär als Speaker auf
  • 2015 wurde er von der Handelszeitung zum Digital Leader [6] ernannt
  • 2015 wird die von ihm gegründete Immobilienplattform myproperty.ph an Rocket Internet verkauft [9]
  • 2015 named '#1 Digital Transformer of Switzerland' by Jordan Belfort [10]
  • 2013 gewann er mit Comparis AG den Best of Swiss Apps Gold Award in der Kategorie 'Business Apps'[8]

Publikationen

  • 27. Mai 2016 - Artikel "Sales 4.0 – erfolgreich verkaufen in einer digitalisierten Welt" [13] im Blog von careerplus
  • 15. März 2016 - Artikel "Es ist die Marge, Angsthase" [11] in der Neuen Zürcher Zeitung
  • 26. November 2015 - Artikel "Wie sich die Angst überwinden lässt" [6] [12] in der Handelszeitung

Einzelnachweise

  1. ^ AutoScout24 ist der grösste, meistbesuchte und bekannteste Online-Marktplatz für Fahrzeuge der Schweiz
  2. ^ Benno Burkhardt wird neuer Comparis-CEO, Artikel erschienen in IT Reseller 2013/01
  3. ^ a b Master Studies an der Universität Bern
  4. ^ ImmoScout24: Die klare Nr. 1 der Schweiz
  5. ^ comparis.ch mit neuem neuem Hypotheken Angebot; comparis.ch stellt sich breiter auf
  6. ^ a b c Digital Leadership, Spezialbund in der Handelszeitung zum World Web Forum 2016
  7. ^ Outlook 2016 der Julius Bär
  8. ^ Comparis Property App für Windows Phone in der Hall of Fame der Best of Swiss Apps
  9. ^ Verkauf von MyProperty an Rocket Internet
  10. ^ Benno Burkhardt meets Jordan Belfort in Dublin
  11. ^ NZZ vom 15. März 2016, Seite 11
  12. ^ Handelszeitung vom 26. November 2015, Seite 48
  13. ^ career BLOG
  14. ^ b-to-v Newsletter March 2016